Harald A. Summa

Harald A. Summa (57), Diplom-Kaufmann

Persönlich:

  • Seit mehr als 22 Jahren mit dem Management und in der Beratung in der Informations- und Kommunikationstechnologie vertraut
  • Davon die letzten 15 Jahre in verschiedenen Funktionen in der Geschäftsführung tätig
  • Seit 1993 selbständiger Unternehmensberater
  • Initiator und Geschäftsführer des eco Electronic Commerce
    Forum e. V.
  • Vize Präsident des europäischen Dachverbandes "Electronic Commerce Europe" von 1998 - 2001, Brüssel
  • Initiator diverser Arbeitskreise im eco Forum e.V.
  • Mitglied in den Messebeiräten der Internet World, Berlin und der Exponet
  • 10 Jahre Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln, Lehrstuhl für Informatik
  • Autor zahlreicher Fachbeiträge und Vorträge zu den Themen eBusiness, Strategisches Management und Unternehmensprozesse
  • Zahlreiche aktuelle Veröffentlichungen insbesondere zu den Themen TKÜV (Telekommunikations-Überwachungsverordnung), Gütesiegel und Online-Marketing
  • Zahlreiche Interviews und Beiträge in Fachzeitschriften und in Funk und Fernsehen (N-TV, Bloomberg, RTL, ARD, …)

Verbandsaktivitäten:

  • Mitgestaltung der rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen für liberalisierten Telekommunikationsmarkt in Deutschland (TKÜV)
  • Mit dem Projekt "eScouts" initiiert eco die Aufnahme von E-Business ins duale Bildungssystem an den Berufsschulen, Pilotversuch in Köln ab 1999, Verankerung des Ansatzes im Rahmen der Media@Komm BMWi Fördermassnahme in Bremen
  • Seit 1996 Aufbau und Management des zentralen deutschen Datenaustauschknoten in Frankfurt (wickelt heute über 80% des innerdeutschen Internetverkehrs ab)
  • Mitinitiator der europäischen Internet-Provider-Organisation EURO-Ispa und Euro-IX, Ziel ist insbesondere die Verbesserung der Europäischen Internet-Infrastruktur
  • Mit-Initiator und Vorsitzender der Initiative "eco Mittelstand Online" mit dem Ziel, den Mittelstand in seinem Ansinnen zu unterstützen, durch Nutzung moderner Methoden und Verfahren den Anschluss an die Internet-Ökonomie zu behalten